Kategorie:: Blog und News

Borderline und MPS – ein Artikel aus 1996

„Stets ist die Diagnose einer multiplen Persönlichkeit kritisch zu hinterfragen und hierbei zu berücksichtigen, daß ein Patient mit einer frühen Störung sehr feine Antennen für ein auch spezielles Interesse oder eine Abneigung anderer Menschen besitzt, was ihn – bei dem häufig zu beobachtenden Wunsch nach einer engen und oft ausgesprochen symbiotischen Beziehung zum Therapeuten – unbewußt dazu verleiten kann, Angaben im Sinne einer (vermeintlichen) Erwünschtheit seitens des Therapeuten zu geben.“ (ebd. S. 20)

Weiterlesen

Eingestampftes Filmprojekt in der Schweiz

Mit seiner eindeutigen Positionierung gegen diese Verschwörung auf allen Linien hat der SRF Vorbildcharakter für den deutschsprachigen Raum. Auf den hohen Kosten dieser Produktion bleibt der Schweizer Rundfunk jedoch sitzen: 125.000 Schweizer Franken betrugen die Fördermittel für den Dokumentarfilm insgesamt, 75.000 davon kamen vom SRF (ein Anteil von 3sat ist eingerechnet), der Rest vom Bundesamt für Kultur und der Zentralschweizer Kantone (siehe: SRG SSR und GWUP-Blog). Zurückgezahlt musste das Geld nämlich nicht werden – und das, obwohl der Film „eingestampft“ wurde.

Weiterlesen

SRF: Mind Control-Verschwörung in der Schweiz

In den zweiten und dritten Folge der Podcast-Serie von Raphaël Günther & Sonja Mühlemann geht der SRF der Frage nach, wie sich die Verschwörung zu Mind Control und ritueller Gewalt in der Schweiz dermaßen festsetzen konnte und etwas therapiert wird, was es in der Form gar nicht gibt. Sonja Mühlemann sprach hierfür mit einem dutzend Patient_innen, die bei unterschiedlichen Therapeuten wegen Mind Control therapiert werden. Schätzungsweise 100 Therapeuten in der Schweiz behandeln diesbezüglich, die Journalistin geht von einem Netzwerk von ca. 30 Personen aus, die dieses Thema auch bekannt machen möchten. Doch: „Die Geschichte kennt vor allem Opfer auf allen Seiten und lässt immer wieder Zweifel aufkommen. Zweifel an der eigenen Erinnerung und an den Erinnerungen anderer“, bringt sie die Problematik auf den Punkt

Weiterlesen

SRF-Podcast: Satanic Panic & christliche Szene

Vom ehemaligen Pfarrer sind zwei lange Vorträge über rituellen Missbrauch abrufbar. In diesen hält er zu Beginn fest, dass er keinerlei psychologische/medizinische Ausbildung bzw. ein einschlägiges Studium hat, sondern rein seelsorgerisch tätig ist und beschreibt danach in einem fast zweistündigen Onlinevortrag einen „biblischen Heilungsweg“ für Opfer rituellen Missbrauchs. Veraguth spricht von einer Hörigkeit der Innenteile („abgespaltenen Seelenteilen“) gegenüber Satan, von Programmierung und Tätern, die Satan dienen. Durch „satanische Rituale“ seien viele Seelenteile gebunden (Min. 1:32:53), z.B. als „Satansbräute“ (ebd.)., doch diesen bringe er nun das Evangelium nahe.

Weiterlesen

Wie kann man Programmierung ausschließen?

Nicht nur, dass das Gehirn eines Menschen kein Computer ist, auch sind dissoziative Identitäten keine Schubladen. In der Trauma-Literatur scheint es bei der DIS keinerlei Individualität zu geben, gerade so, als kämen Betroffene von einem anderen Stern, auf dem sie mittels Fließbandarbeit hergestellt wurden/werden.  So schreibt Gaby Breitenbach zum Beispiel: »Dieses System (DIS-System) ist von außen strukturiert und damit auch von außen gut steuerbar.«  (vgl. Innenansichten dissoziierter Welten extremer Gewalt: Ware Mensch – Die planvolle Spaltung der Persönlichkeit, S. 55)

Weiterlesen

Betroffene(nrat) empfiehlt …

Man könnte fast meinen, das Video wäre darauf aufgebaut worden, dem Interviewer zustimmen. Die Fragen des YouTube-Kanalbetreibers und Coach Matthias waren extrem suggestiv – wobei es passender wäre, in diesem Fall im Superlativ „extremst“ zu reden. Das Interview ist in der Schilderung zweigeteilt. In der ersten Hälfte geht es darum, zu berichten, was Hajar als Kind im Kult erlebt hat und wie diese Machtstrukturen aufgebaut (gewesen) sind. In dieser Hälfte hat sie zu den gestellten Fragen: Einundzwanzig (21) Mal „GENAU“ gesagt. Vierundzwanzig (24) Mal „JA“ gesagt und die gestellten Fragen mehrmals mit „RICHTIG“ oder anderen Zustimmungs-Vokabeln bestätigt.

Weiterlesen

Totalversagen von Justiz und Jugendamt

Ein Mensch ist, gerade wenn er sehr suggestibel ist (was bei Traumaopfern sehr häufig vorkommt), in der Lage, eine komplette Realität einzig nur mit Gedanken und in Folge auch Gefühle aufzubauen. Eine Realität, mit der die Biochemie und das neuronale System im Gehirn geformt werden. Siehe dazu auch die Entstehung der Dissoziativen Identitätsstörung. Aus genau dem Grund ist es auch möglich, diese Störung in der Therapie zu erzeugen, wenn gewisse Anlagen dafür vorliegen.

Weiterlesen

WTF-Talk über Satanic Panic

Urbaniok fordert eine klare Grenzziehung zwischen einerseits schwersten Missbrauchsformen, wo es rituelle Elemente gibt, die jedoch nicht das Motiv sind, sondern instrumentalisiert werden, um Opfer zu manipulieren und einzuschüchtern und andererseits dem Verschwörungsnarrativ von internationalen Missbrauchskulten: „Der Begriff der rituellen Gewalt ist so problematisch und aus meiner Sicht sollte man den verlassen, weil unter dem Begriff ritueller Gewalt sich die Fälle sammeln, wo es tatsächlich zu fürchterlichen sexuellen Ausbeutungshandlungen kommt – aus kommerziellen, aus Machtinteressen, aus sexuellen Interessen – wo es rituelle Elemente hat. Diese Einzelfälle gibt es, aber unter diesem Begriff rituelle Gewalt sammeln sich auch die Verschwörungstheoretiker.“

Weiterlesen